Wirkung von Meditation

Regelmäßiges Meditieren verändert das Gehirn.

Beim Meditieren übt man völlig neue und ungewohnte geistige und emotionale Herangehensweisen, was zum Beispiel dem Erlernen einer Sprache oder vom Autofahren gleichkommt. Wie bei jedem Lernprozess werden bestimmte Bereiche im Gehirn aktiviert und gestärkt, neue Verbindungen aufgebaut und solche abgebaut, die nicht mehr so stark genutzt werden. Auf diese Weise verändern sich Funktion und Struktur des Organs – selbst im Alter.

Welche Wirkung Mediation konkret hat hängt davon ab, welche Form der Mediation praktiziert wird. Konzentrations-, Achtsamkeits-, Mitgefühls- und Dankbarkeitsmeditation trainieren verschiedene Gehirnregionen und damit auch verschiedene geistige und emotionale Fähigkeiten und Reaktionen, die wiederum eng mit körperlichen Prozessen verknüpft sind.

Effekte von Meditation

  • Entspannung (Ruhe-/Achtsamkeitsmeditation)
  • Aufmerksamkeit und Konzentration stärken (Ruhe-/Achtsamkeitsmeditation)
  • Klarsicht (Ruhe-/Achtsamkeitsmeditation)
  • Körperbewusstsein verfeinern (Achtsamkeitsmeditation)
  • Umgang mit schwierigen Emotionen (Metta-/Selbstmitgefühlsmeditation)
  • Reaktionsmuster erkennen und verändern (Achtsamkeits-/Metta-/Selbstmitgefühlsmeditation)
  • Liebevollerer Umgang mit sich selbst und anderen (Metta-/Selbstmitgefühlsmeditation)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s