Selbstmitgefühl – Sich selbst mit liebevoller Wärme begegnen

Wir alle haben unsere Ecken und Kanten,  müssen mit Missgeschicken und schwierigen Situationen fertig werden. Schon alleine deren Erwähnung  lässt viele innerlich zusammenzucken. Am liebsten wollen wir gar nicht wahrhaben, dass das Leben nicht perfekt ist – dass, wir nicht perfekt sind. In unserer Gesellschaft haben wir es uns angewöhnt, uns selbst dafür zu verurteilen,  uns zu kritisieren und als mangelhaft zu empfinden. Auch in der Hoffnung, dass wir es doch noch schaffen, uns zu optimieren.

Liebevoller Umgang mit sich selbst

Viel wirkungsvoller ist es aber, mit unseren Reaktionen auf schmerzliche Erfahrungen  wohlwollend und verständnisvoll umzugehen. Frustration, Wut, Trauer oder Einsamkeit sind völlig angemessene Gefühle, wenn es mal nicht so rund läuft. Sich in einer schwierigen Lage zusätzlich noch mit Selbstvorwürfen zu belasten macht alles nur noch schlimmer. Die Fähigkeit sich stattdessen – bildlich gesprochen – sanft selbst zu wiegen, zu halten und damit zu beruhigen, kann eine solche Situation deutlich erleichtern. Das ist Selbstmitgefühl.

Selbstmitgefühl ist auch, nachsichtig mit seiner eigenen Menschlichkeit zu sein und  sich mit seinen Schwächen zu versöhnen. Ohne sich selbst zu verleugnen oder etwas zu verdrängen.

Selbstmitgefühl …

  • … ist eine emotionale Ressource, die uns Kraft verleiht, mit Schwierigkeiten und Problemen konstruktiv umzugehen.
  • … ist das Gegenteil von Selbstmitleid und dem Empfinden, den Geschehnissen hilflos ausgeliefert zu sein (Opferrolle). Vielmehr bestärkt es uns darin, Verantwortung für uns selbst und unser Wohlbefinden zu übernehmen.
  • …ist nicht selbstsüchtig oder egoistisch. Vielmehr unterstützt es uns darin, respektvolle undliebevolle Beziehungen zu uns selbst und unseren Mitmenschen zu leben.


Konkret: Woran erkenne ich Selbstmitgefühl?

Die Wissenschaftlerin Kristin Neff (2003), die ein 8-Wochen-Programm zum Erlernen und Üben von Selbstmitgefühl entwickelt hat, nennt drei Stützpfeiler des Selbstmitgefühls.

  • Selbstfreundlichkeit
    Sich selbst freundlich behandeln und sich aktiv beruhigen und trösten, wenn wir etwas Schmerzhaftes erleben.
  • Geteiltes Menschsein
    Sich bewusst sein, dass wir nicht perfekt sind und, dass dies auch für alle anderen Menschen gilt. Jeder macht diese Erfahrung – ohne Ausnahme.
  • Achtsamkeit
    Damit ist eine Aufmerksamkeit gemeint, die weder Gefühle unterdrückt noch vermeidet und sich gleichzeitig nicht von dramatischen Impulsen mitreißen lässt.

Wenn diese drei Komponenten zusammenspielen fällt es uns leichter, in schwierigen Situationen wohlwollend und unterstützend mit uns selbst umzugehen.

Aber nicht nur dann, wenn das Leben uns durch dichte Irrgärten schickt, helfen sie uns weiter. Sie verändern unsere gesamte Wahrnehmung positiv. In guten wie in schlechten Zeiten.

Mehr zum Thema Selbstmitgefühl erfährst du im Artikel Wissenschaftlich erwiesen: Selbstmitgefühl wirkt!

Eine Antwort auf „Selbstmitgefühl – Sich selbst mit liebevoller Wärme begegnen

  1. Pingback: Glücklicher durch Selbstmitgefühl – Selbst-Mitgefühl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s